logo hand in hand.png

Patientengruppen und Fachbereiche

Therapie

Ich arbeite nach dem klassischen ergotherapeutischen Ansatz: ich biete Ihnen Hilfe zur Selbsthilfe, klientenzentriert und handlungsorientiert.

Selbstverständlich werden
regelmäßig Fortbildungen besucht, damit Ihnen neueste Therapiemethoden angeboten
werden können.

Mit Einfühlungsvermögen, Berufserfahrung und unter Einbeziehung Ihrer individuellen Lebenssituation möchte ich mit Ihnen den Blick nach vorne richten, damit Sie Ihren
Handlungsspielraum erweitern und Ihre Selbstständigkeit in den Ihnen wichtigen Bereichen wiedererlangen können.

Nach ausführlicher Befunderhebung legen wir gemeinsam die Zielsetzung für die Therapie fest.

Behandlungsmöglichkeiten

Behandelt werden alle Patientengruppen aus den Fachbereichen

  • Neurologie

  • Orthopädie

  • Geriatrie

  • Psychiatrie

Suchen Sie Ärzte bei Röntgenstrahlen

Neurologie

Mögliche Diagnosen 

  • Schlaganfall

  • Multiple Sklerose

  • Morbus Parkinson

  • Polyneuropathien

  • Folgeerscheinungen nach Schädel-Hirn-Trauma, Rückenmarksläsionen und peripheren Lähmungen

  • Degenerative Erkrankungen des zentralen Nervensystems

  • Dementielle Erkrankungen, z.B. Morbus Alzheimer

  • Schwindel

Behandlunsmethoden

  • Manualtherapie

  • Forced- Use Therapie

  • Kognitiv therapeutische übungen nach Perfetti

  • Konzentrations- und Hirnleistungstraining

  • Spiegeltherapie

  • Sensibilitätstraining 

  • Affolter als geführte Interaktionstherapie

  • Wärme und Kältetherapie (z.b Paraffin oder gekühlte Rapssamen)

  • Handlungsorientierte Therapie und Diagnostik

  • Hilfsmittelberatung

  • Schreibtraining für Menschen mit neurologischen Erkrankungen

 
 

Mögliche Diagnosen 

  • Sehnen- und Muskelverletzungen

  • Frakturen

  • Nervenverletzungen

  • Luxationen

  • Amputationen

  • Bandverletzungen

  • Nervenkompressionssyndrome wie das Karpaltunnelsyndrom

  • Arthrosen

  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises

  • CRPS (Morbus Sudeck)

  • Morbus Dupuytren

  • Angeborene Fehlbildungen der Hände

  • Verbrennungen

  • Infektionen z.b nach einem Katzenbiss

Behandlunsmethoden

  • Manuelle Therapie (aktive und passive Bewegungstherapie, Traktions- und
    Kompressionsmobilisation)

  • Schmerztherapie

  • Narben- und Kontrakturbehandlung

  • Ultraschall

  • Elektrotherapie

  • Wärme- und Kälteapplikationen

  • Sensibilitätstraining

  • gezielter Muskelaufbau

  • Gelenksschutzberatung

  • Hilfsmittelberatung

  • Schienenversorgung ( Anfertigung von statischen und dynamischen Schienen)

  • Beratung über Adaptionsmöglichkeiten für den häuslichen Bereich

  • Trainingsprogramm für zuhause

  • Kinesiologisches Taping

Suchen Sie Ärzte bei Röntgenstrahlen

Orthopädie

Fühlen, tasten, greifen, schreiben- die Hände erfüllen zahlreiche Funktionen

Das Ziel der Handtherapie ist die Schmerzreduktion und das Wiedererlangen von
Kraft, Beweglichkeit und Geschicklichkeit in Schulter, Arm und Hand.

 
 
Suchen Sie Ärzte bei Röntgenstrahlen

Geriatrie

Das Ziel der Behandlung von älteren Menschen ist es, die größtmögliche
Selbstständigkeit im Alltag zu erhalten. Dafür ist es notwendig, verloren gegangene
Funktionen wieder zu aktivieren und vorhandene Fähigkeiten zu erhalten.

Die geriatrische Ergotherapie kann in häuslicher Umgebung, in der Praxis und
Pflegeeinrichtungen stattfinden.

Mögliche Diagnosen 

  • Schwindel und Gleichgewichtsstörungen

  • Neurologische Erkrankungen wie z.B.

  • Schlaganfall

  • Morbus Parkinson

  • Multiple Sklerose

  • Polyneuropathie

  • Dementielle Erkrankungen wie z.B. Morbus Alzheimer

  • Degenerative und rheumatische Erkrankungen des Muskel- und Skelettsystems

  • Zustand nach Frakturen, Amputationen und Tumorentfernung

Behandlunsmethoden

  • gezieltes Training zur Selbstversorgung im Alltag

  • Neuropsychologisches Training zur Verbesserung der Hirnleistungen wie
    Wahrnehmung, Konzentration, Merkfähigkeit, Orientierung

  • Sensomotorisches Training bei neurologischen Erkrankungen z.b Bobath oder
    Kinaesthetik

  • Anpassung und Erprobung verschiedener Hilfsmittel

  • Sozial kommunikative Therapie zur Förderung und zum Erhalt von sozialen
    Kontakten

 

Mögliche Diagnosen 

  • Belastungs- und Anpassungsstörungen

  • Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen

  • Affektive Störungen wie Psychosen

  • Affektive Störungen z.b Depressionen

  • Demenzielle Syndrome

Behandlunsmethoden

  • Kompetenzzentrierte Methode

  • Ausdruckszentrierte Methode

  • Übungen aus dem lebenspraktischen und Freizeitbereich

  • Erwerb verlorengegangener oder nicht vorhandener Fähigkeiten

Suchen Sie Ärzte bei Röntgenstrahlen

Psychatrie und
Psychosomatik

 Grundziele der Ergotherapie sind die
Förderung von

 

  • Psychischen Grundleistungsfunktionen wie Antrieb, Motivation, Belastbarkeit Ausdauer, Konzentration, Flexibilität und Selbstständigkeit in der
    Tagesstrukturierung

     

  • Situationsgerechtem Verhalten, sozioemotionalen Kompetenzen undInteraktionsfähigkeit
     

  • Realitätsbezogenheit
     

  • Psychischer Stabilität und Selbstvertrauen